Besucherzähler
baume du tigretiger balmtiger balmtiger balmtiger balmbaume du tigretiger balm

Warenkorb

Keine Produkte

Versand 0,00 €
Gesamt 0,00 €

Warenkorb Bestellen

Hersteller

Knoblauch - Garlic - Allium sativum - 3 Pack - 300 Kap - Than

Knoblauch - Garlic - Allium sativum - 3 Pack - 300 Kap - Than

3 Packungen

Knoblauch

in Lateinisch: Allium sativum

Wirkt antibakteriell, senkt das schädliche Cholesterin (die Blutfettwerte) und zu hohen Bluthochdruck und beugt der Trombenbildung und altersbedingten Gefäßveränderungen vor.
300 Kapseln à 375mg Allium sativum

Mehr Details

Im Angebot



11,80 € 11,80 €



8,50 €
5,20 €

11,80 €
8,50 €
20,30 €

9993 Einheiten auf Lager

Knoblauch (Allium sativum - "Allium" bedeutet im Lateinischen "Knoblauch", "sativum" "angesät odere kultiviert") - im englischen: Garlic - ist ein deutschsprachiger Name für eine Pflanzenart aus der Gattung der Alliaceae (Lauchgewächse). Sie wird als Gewürz- und Heilpflanze genutzt.

Die deutsche Bezeichnung "Knoblauch" leitet sich vom althochdeutschen Wort "klioban" (= "spalten") ab; im Mittelalter nannte man den Knoblauch nach diesem Wort chlobilou oder chlofalauh, bezogen auf das "gespaltene" Aussehen seiner Zehen (siehe heute noch die Bezeichnung "Klauen" bei Tieren). Weitere umgangssprachliche Bezeichnungen sind Knobi, Chnobli (Schweiz), Knofi, Knowwlich oder Knofl.

Knoblauch ist eine Kulturpflanze und gelangte aus den Steppengebieten Zentral- und Südasiens über das Mittelmeer nach Europa; der Wildtyp gilt als ausgestorben.
er gewöhnliche Knoblauch ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 90 cm. Die flachen, bläulich-grünen Laubblätter sind bis zu 15 mm breit. Als Überdauerungsorgan wird eine Zwiebel gebildet, die von einer dünnen, weißen oder rötlichen Hülle umgeben ist und aus einer Hauptzehe besteht, um die etwa fünf bis 20 Nebenzehen angeordnet sind. Der Geschmack der Zehen ist sehr scharf-aromatisch, der Saft der Zehen von klebriger Konsistenz. Aus der mittleren Hauptzehe treibt ein stielrunder Stängel aus.

Geschichtliches:

  • Knoblauch war schon im Altertum als Nahrungs- und Heilmittel bekannt. Ägyptische Sklaven benutzten Knoblauch als Stärkungsmittel und um Läuse und Darmparasiten zu vertreiben. Es ist bekannt, dass die Arbeiter an den Pyramiden eine tägliche Ration erhielten, und es ist überliefert, dass bei der Kürzung der Ration die Arbeiter die Arbeit niederlegten.

  • Römer und Griechen wussten ebenfalls um die Heilmöglichkeiten der Pflanze. Im Talmud wird sein stetiger Genuss empfohlen, denn der Knoblauch sättige den Körper, gebe dem Geist Klarheit, stärke die Manneskraft und vertreibe Parasiten aus dem Darm. Die Erläuterungen in der Schrift De materia medica des antiken Arztes Pedanios Dioscurides aus dem 1. Jahrhundert, der (in Buch II, Kapitel 152) den Knoblauch ausführlich für vielfältige Einsätze in der Medikation empfohlen hatte, blieben auch für das gesamte Mittelalter maßgeblich, wo etwa Bisswunden (wie von Hunden oder Schlangen), Haarausfall, Zahnschmerzen, Hautausschläge, Lungenleiden oder Menstruationsstörungen damit behandelt wurden. Im Spätmittelalter wurde der Knoblauch, der ganz allgemein als entgiftend galt, auch gegen die Pest angewandt.

  • Außerdem wurde und wird ihm in vielen Ländern und Regionen (beispielsweise in Asien) eine Wirkung zur Steigerung von Libido und Potenz nachgesagt. Der römische Dichter Vergil empfiehlt die "weiße Zwiebel" ebenfalls zur Steigerung der Potenz; deshalb wird Knoblauch gelegentlich als "antikes Viagra" bezeichnet). Leonhart Fuchs schreibt in seinem Kräuterbuch: "Knoblauch macht Neygung zum Schlaff und Lust zu den ehelichen Wercken". Ähnlich heißt es bei Matthioli: "Wer die ehelichen Wercke nicht schaffen kann, der esse Knoblauch".


Aberglaube:

  • Der Knoblauch soll der Abwehr von Dämonen und Geistern, insbesondere jedoch Vampiren, dienen.


Inhaltsstoffe:

  • Der oft als unangenehm empfundene Geruch nach dem Genuss von Knoblauch rührt von den Abbauprodukten schwefelhaltiger Inhaltsstoffe wie dem Alliin, das zu Allicin umgewandelt wird, her. Die Knoblauchzwiebel enthält neben Speicherkohlenhydraten (insbesondere Fruktane) auch schwefelhaltige Verbindungen wie das geruchlose Alliin sowie deren Vorstufen, Gammaglutamylalkylcysteine, ein Addukt mit Thiamin (Allithiamin), Adenosin und Alliin-Lyasen. Diese Enzyme gelangen erst durch Verletzung der Zellen (beispielsweise beim Quetschen oder Pressen der Zehen) in Kontakt mit Alliin, wobei die Verbindung abgebaut und die eigentlichen Wirkstoffe Allicin und weitere Folgeprodukte erst gebildet und durch den roten Blutfarbstoff zu Schwefelwasserstoff umgewandelt werden.


Anwendung:

  • Senkt die Blutfettwerte.

  • Senkt zu hohen Bluthochdruck.

  • Vorbeugend gegen altersbedingte Veränderungen der Blutgefäße (Arteriosklerose).

  • Senkt die Cholesterinwerte signifikant.

  • Verhindert die Aggregation von Thrombozyten und wirkt somit antithrombotisch.

  • Knoblauch ist eine wichtige Selenquelle.

  • Wirkt antibakteriell.

  • Wirkt der Bildung von Thromben vor.

  • Vorbeugende bzw. lindernde Wirkung gegen Krebs.


Weitere Heilwirkungen von Knoblauch:

  • Durchblutungsstörungen

  • Asthma

  • Atemnot

  • Blähungen

  • Depressionen

  • Dyspepsie

  • Hypertonie

  • Magenschmerzen

  • Meteorismus

  • Obstipation

  • Roemheld-Syndrom

  • Schnupfen

  • Sodbrennen

  • Verdauungsschwäche

  • Verstopfung

  • Klimakterische Schmerzen

  • Diabetes

  • Tonikum


Wissenschaftlicher Name:

  • Allium sativum L. 

 

Inhaltsstoffe:

  • 375mg - 100% Allium sativum natürlicher Pflanzenextrakt.


Dosierung:

  • 3 mal täglich zwei Kapseln nach den Hauptmahlzeiten.


Kontraindikation:

  • Es wird empfohlen, Knoblauch nicht auf nüchternem Magen einzunehmen. In höherer Dosierung hemmt Knoblauch die Blutgerinnung. Daher sollten Personen, die weitere blutgerinnungshemmende Arzneimittel wie z.B. Aspirin, Marcumar usw. einnehmen, vor der Anwendung ihren Arzt befragen. Es empfiehlt sich auch, Knoblauchpräparate vor geplanten Operationen abzusetzen, damit es nicht zu unerwünschten Nachblutungen kommt.

 

Beschreibung:

  • Jede Packung enthält 100 Kapseln

  • Verfallsdatum zwischen 20-24 Monaten


Verpackung:

  • Die Kapseln sind in einer luftdicht verschlossenen Verpackung.


Lieferumfang:

  • 3 Packungen Knoblauch (in Lateinisch: Allium sativum - in Englisch: Garlic) von Thanyaporn - mit je 100 Kapseln


Zustand:

  • Neu - Ungeöffnet in der Originalverpackung.


Versand:

  • Per Luftpost mit Einschreiben aus Thailand.

30 weitere Produkte der gleichen Kategorie:

Zurück
Weiter